Pompejanum in Aschaffenburg

Römische Provinz: Germania Superior

Das muss man gesehen haben!

Obwohl das Pompejanum, das in Aschaffenburg am Hochufer des Mains thront, nicht aus der römischen Antike stammt, gibt es einen geradezu authentischen Eindruck einer prachtvoll ausgestatteten römischen Villa.

Im Auftrag des „Märchenkönigs“ Ludwig I. wurde das Pompejanum vom bayrischen Haus- und Hofarchitekten Friedrich v. Gärtner zwischen 1840 und 1848 erbaut. Es ist nach dem Vorbild der Casa dei Dioscuri in Pompeji gestaltet und genau wie dieses üppig mit Fresken, Stuck und Marmorböden ausgestattet. Zur damaligen Zeit waren die Ausgrabungen von Pompeji schwer in Mode und der kunstliebende König wollte mit dieser römischen Villa Kunstinteressierten das Studium der römischen Antike ermöglichen.

Am Ufer des Mains mit Blick über den Main und zum Schloss Johannisburg, das im 17./18. Jahrhundert Zweitresidenz der Mainzer Kurerzbischöfe war, fand sich dann ein idealer Standort für dieses Projekt. Nachdem das Pompejanum im 2. Weltkrieg schwer beschädigt und ab 1960 restauriert wurde, ist es seit 1994 wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Die von außen zwar ungewöhnlich, aber dennoch schlich wirkende Villa wurde um einen Innenhof mit Wasserbecken (atrium) und einen weiteren, im hinteren Teil der Villa liegenden, begrünten Innenhof (viridarium) herumgebaut. Hier gibt es Empfangs-, Schlaf-, Gästezimmer, eine Küche, 2 Speisezimmer, Räume für Bedienstete und sogar eine Latrine. Im Obergeschoss befinden sich dann die Schlaf- und Wohnräume für die Besitzerfamilie.

Am meisten beeindrucken jedoch die Innenräume, die nach antiken Vorbildern prächtig ausgemalt, mit aufwendig gelegten Marmorfußböden ausgelegt und mit Bronzestatuen, Marmorbüsten und Gebrauchsgegenständen ausgestattet wurden.

Die im Pompejanum ausgestellten antiken Kunstwerke und Ausstellungsstücke sind größtenteils Leihgaben aus den Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek in München. Es finden in Zusammenarbeit mit diesem Museum jährlich wechselnde Sonderausstellungen zu archäologischen Themen statt.

Das Pompejanum ist von April bis Mitte Oktober täglich außer montags geöffnet. Es wird von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen verwaltet und kostet Eintritt. Eine Kombikarte gewährt Zutritt für das Pompejanum und das in Sichtweite liegende Schloss Johannisburg.

Lage: Pompejanum, Pompejanumstraße 5, 63739 Aschaffenburg

Link: www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/as_pom.htm